„Alles nur geklaut...?“

Die abenteuerlichen Wege des Wissens

Die Entstehung und Entwicklung der Wissens- und Informationsgesellschaft wird maßgeblich davon beeinflusst, wie Wissen erlangt, geteilt und geschützt wird. Dabei ist der Weg zur Aneignung von Wissen, Kenntnissen und Fertigkeiten keineswegs immer geradlinig und legal.

Mit der Sonderausstellung „Alles nur geklaut...?“ will sich das LWL-Industriemuseum am Standort Zeche Zollern der Thematik des Wissenstransfers aus einer innovativen Perspektive nähern: Ob jemand Industriespion oder Industriepionier ist, liegt im Blick des Betrachters. Beispiele aus der Ur- und Frühgeschichte bis hin zur globalen Datensicherheit und weltweitem Produktplagiat thematisieren zentrale Aspekte wie „Haben“ und „Nicht haben“, Original und Kopie, Erfindung und Evolution, Aneignung und Zerstörung, Partizipation und Exklusion und bieten so vielfältige Anknüpfungspunkte an die Lebenswirklichkeit der Besucher sowie an aktuelle gesellschaftliche Diskussionen.

Anlässlich seines 40-Jährigen Jubiläums in 2019 will sich das LWL-Industriemuseum mit „Alles nur geklaut...? Die abenteuerlichen Wege des Wissens“ einem breiten Besucherspektrum als Wissensspeicher und Erlebnisort präsentieren. Die Dramaturgie und Gestaltung der Ausstellung spielen daher mit Perspektivwechseln und legen alternative Routen durch die Ausstellung, die neben dem allgemeinen Ausstellungsrundgang auch einen labyrinthischen Weg durch die Welten des Wissens ermöglichen.

beier+wellach projekte erarbeitet die dramaturgische und raumbildnerische Gestaltung sowie das Grafik-, Licht- und Medienkonzept und zeichnet verantwortlich für die Ausstellungsplanung und Produktionsüberwachung.

 

 




 

 

 

Kategorie Sonderausstellung

Auftraggeber LWL - Industriemuseum Zeche Zollern

Zeitraum Leistungserbringung: Juni 2017 – März 2019
Geplante Eröffnung: 23. März 2019

Ort/Größe LWL-Industriemuseum / Zeche Zollern II / IV - Alte Werkstatt / ca. 1.000 qm

LeistungenDramaturgische und raumbildnerische
Gestaltung, Grafik-, Licht- und
Medienkonzept, Ausstellungsplanung,
Produktionsüberwachung