Deutsches Segelflugmuseum mit Modellflug

 

Von Segelflugenthusiasten im Jahr 1987 auf der Wasserkuppe gegründet, ist das Deutsche Segelflugmuseum mit Modellflug seit einer Erweiterung auf 4.000 Quadratmeter das weltweit größte Museum für Segelflug. Mit einer umfassenden Neukonzeption soll das Museum nun auch qualitativ aufgewertet und in Vermittlung und Gestaltung an aktuelle Besuchererwartungen herangeführt werden, um einen nachhaltigen Betrieb zu gewährleisten.

Das Neue Segelflugmuseum mit Modellflug soll zu einem interaktiven, partizipativen und modernen Lernort werden mit einem hohen Grad an intergenerationellen Angeboten. Besucherinnen und Besucher, Schülerinnen und Schüler sollen zum Anfassen, Mitmachen und Selbstausprobieren animiert werden und spielerisch auch an MINT-Themen herangeführt werden.

Inhaltlich wird das Museum deutlicher seine zwei Alleinstellungsmerkmale „Segelflug“ und „Modellflug“ fokussieren. Ziel ist es, künftig neben der Technik und Technikgeschichte auch die Geschichten der Menschen hinter der Entwicklung des Segel- und Modellflugs zu vermitteln. Protagonisten und Zeitzeugen werden dafür in die neue Narration eingeführt. Als Identitätsanker erleichtern sie den Zugang zur Thematik für weniger technikaffine Besucherinnen und Besucher.

Innerhalb der neuen Erzählstruktur wird auch ein eigener Themenbereich für die nationalsozialistische Geschichte der Wasserkuppe eingeführt, der auch die Ausnutzung des Segelflugs und des Fliegens allgemein zur ideologischen Verankerung des NS-Gedankenguts thematisiert.

Als Grundlage für den anstehenden Prozess der Neukonzeption und die Erlangung von Fördermitteln entwickelt beier+wellach projekte zuvor bereits das kuratorische Rahmenkonzept.

 

Kategorie Museum

AuftraggeberLandkreis Fulda /
Stiftung Deutsches Segelflugmuseum mit Modellflug

Zeitraum Leistungserbringung: November 2019 – Oktober 2020 / Juli 2021 – November 2021

Größe4.000qm

LeistungenGrundlagenermittlung, kuratorisches Rahmenkonzept / Feinkonzeption