Brehms Welt

Tiere und Menschen

Brehms Welt im thüringischen Renthendorf erinnert an Leben und Werk zweier bedeutender deutscher Naturforscher: Alfred Edmund Brehm, den berühmten Autor von „Brehms Tierleben“, und dessen Vater Christian Ludwig Brehm, den „Vogelpastor“ und Mitbegründer der europäischen Vogelkunde.

Nach Sanierung und denkmalgerechter Renovierung des historischen Wohnhauses der Familie Brehm wird in einer neuen Dauerausstellung unter dem Titel „Brehms Welt – Tiere und Menschen“ künftig die Beziehung zwischen Mensch und Tier neu verhandelt. Anhand von Fragestellungen über das Verhältnis von Mensch und Tier sollen in den einzelnen Themenräumen Entwicklungen aufgezeigt werden, die ihre Ursprünge im 19. Jahrhundert haben und uns heute sowie in Zukunft beschäftigen. Ziel ist es stets, die kulturgeschichtliche Bedeutung der beiden Naturforscher erlebbar zu machen und ihr Erbe in die Gegenwart und Zukunft zu tragen.

Mit unserem dramaturgisch-raumbildnerischen Zugriff wollen wir den Ort verlebendigen und unterschiedlichster Erzähldramaturgien und Thementiefen einweben, ohne dabei den Originalschauplatz zu überformen. Dabei beziehen interaktive und partizipative Elemente die Besucher mit ein in die Lebens- und Forschungswelt der Brehms.

beier+wellach projekte als Projektleitung entwickelt die dramaturgische und raumbildnerische Gestaltung, das Grafik-, Licht-, Medien- und Interaktivkonzept und übernimmt die Planung sowie als Generalübernehmer die Umsetzung der Ausstellung.  

 

Kategorie Museum

Auftraggeber Zweckverband Brehm-Gedenkstätte

Zeitraum Leistungserbringung: Dezember 2018 – August 2020
Eröffnung: 29. August 2020

Ort/Grösse Brehm-Gedenkstätte, Renthendorf / ca. 250 qm

Leistungen Projektleitung, dramaturgische und raumbildnerische Gestaltung, Grafik-, A/V-, Licht- und Medien-konzeption, Ausstellungsplanung, Produktion, multimedialer Ausstellungsguide, Begleitheft