Schiffshebewerk Henrichenburg

 

Das alte Schiffshebewerk Henrichenburg, 1899 von Kaiser Wilhelm II. eingeweiht, fasziniert als herausragendes Industriedenkmal noch über 100 Jahre später durch seine ungewöhnliche Architektur, seine innovative Technik und seinen Reiselust auslösenden Zweck: den Transport von Binnenschiffen mit ihrer Ladung. Der gigantische Aufzug für Schiffe liegt seit über 40 Jahren still und beherbergt heute ein Museum über die Geschichte des Ruhrgebietes, der Binnenschifffahrt und das Leben der Menschen am Kanal.

Das LWL-Industriemuseum Henrichenburg ist eingebettet in den Schleusenpark Waltrop, der aus zwei Schiffshebewerken und zwei Schleusen besteht. Als Teil der Industriellen Kulturlandschaft Ruhrgebiet ist der Schleusenpark Ankerpunkt der Europäischen Route der Industriekultur.

beier+wellach projekte übernimmt die Neugestaltung der Dauerausstellung im Kessel- und Maschinenhaus und im Laderaum des Motorgüterschiffs Franz-Christian sowie des Rundgangs in dem gut 80.000 qm umfassenden Außengelände.
 

 

Kategorie Dauerausstellung

Auftraggeber LWL – Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg

Zeitraum Leistungserbringung: August 2017 – Juni 2019 
Geplante Eröffnung: Sommer 2019

Ort/Größe Altes Schiffshebewerk Henrichenburg im Schleusenpark Waltrop (Maschinen-/Kesselhaus, Museumsschiff Franz-Christian), ca. 900qm +Außengelände

Leistungen Dramaturgische und raumbildnerische Gestaltung, Grafik-, Licht- und
Medienkonzept, Ausstellungsplanung, Produktionsüberwachung