Mobiles Museum des Kreismuseums Jerichower Land

 

Das Kreismuseum Jerichower Land in Genthin präsentiert mit über 25.000 Exponaten die Geschichte des Jerichower Landes von der Ur- und Frühgeschichte bis in die jüngste Zeitgeschichte. Im Sinne des Outreach Ansatzes soll anhand eines Mobilen Museums der Schulunterricht zu ausgewählten Themen ergänzend bereichert werden und so allen Schülerinnen und Schülern, unabhängig von Wohnort, Bildungsgrad und sozialem Hintergrund, der Zugang zur Geschichte des Landkreises Jerichower Land ermöglicht werden.

Mit einer interaktiven und zeitadäquaten musealen Präsentation orientiert sich die Vermittlung und Gestaltung an den Sehgewohnheiten und didaktischen Bedürfnissen der Jugendlichen. Das Konzept der Mobilität wird dabei in beide Richtungen gedacht und ermutigt Kinder und Jugendliche durch identitätsstiftende Fragestellungen, die an ihre eigene Lebenswelt anknüpfen, ihren persönlichen Blick auf die Landkreisgeschichte zu entwickeln und zu äußern.

Um die Integration in den Schulalltag zu fördern, orientiert sich die inhaltliche Ausrichtung an den Lehrplänen der unterschiedlichen Schulformen und Jahrgänge und berücksichtigt dabei Kompetenzschwerpunkte. Damit bietet das „Mobile Museum" nicht nur eine an den Schulinhalten angelehnte Vertiefung, Erweiterung und Verlebendigung der Lernziele, sondern stärkt auch die Methodenkompetenz.

beier+wellach projekte entwickelt auf Basis einer Voranalyse ein Konzept sowie eine Realisierungsstudie für das Mobile Museum.

 

Kategorie Mobiles Museum

Auftraggeber Landkreis Jerichower Land

Zeitraum Leistungserbringung: November 2017 – März 2018

Ort/Grö8e Schulen im Landkreis Jerichower Land

Leistungen Konzeption, Vorentwurf, Machbarkeits- und Realisierungsstudie