Wiesenfelder Turm

Als Bestandteil der DDR-Grenzsicherungsanlage diente der Wiesenfelder Turm der Grenzkompanie Geisa als Führungsstelle. Der aus dem Jahr 1974/75 stammende Turm wurde bereits 2005 äußerlich instandgesetzt und wird nun in den Besucherrundgang und das didaktische Konzept der Gedenkstätte Point Alpha integriert. beier+wellach projekte entwickelt dafür eine Ausstellung sowie ein mediales Tool als Angebot im Rahmen der politischen Bildungsarbeit der Stiftung.

Thematisiert wird sowohl die historische Nutzung der einzelnen Stockwerke des Turms, als auch am historischen Ort, ergänzend zur Dauerausstellung im Haus auf der Grenze, die Funktionsweise der Technik der Grenzsicherungsanlage und die Organisation des Dienstes an der Grenze. Das Obergeschoss der ehemaligen Führungsstelle wird dafür mit Originalexponaten wie Funkgeräten oder Nachbauten wie dem Schalttisch des Grenzabschnitts ausgestattet und damit zu einer begehbaren Großvitrine. Eine Medienstation vertieft die Hintergründe.

beier+wellach projekte übernimmt die Konzeption und inhaltliche Ausarbeitung der Ausstellung, entwickelte die dramaturgische und raumbildnerische Gestaltung sowie das Grafik- und Medienkonzept. beier+wellach projekte zeichnet zudem verantwortlich für die Planung, Redaktion, die Medienumsetzung und Produktionsüberwachung.

 

Kategorie Dauerausstellung

Auftraggeber Point Alpha Stiftung, Geisa

Zeitraum Leistungserbringung: 2016 – Mai 2017
Eröffnung: 21.05.2017

Ort/Größe Gedenkstätte Point Alpha, Wiesenfelder Turm, ca. 50 qm

Leistungen Konzeption und inhaltliche Ausarbeitung, Einbindung Rundgang Gedenkstätte, dramaturgische und raumbildnerische Gestaltung, Grafikkonzept, Text-, Bild- und Medienredaktion, Ausstellungsplanung, Produktionsüberwachung