"Das schönste Konzentrationslager Deutschlands" (‚Lagerarchitekt‛ Bernhard Kuiper)

Vom KZ Esterwegen zum KZ Sachsenhausen

Die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten und die Stiftung Gedenkstätte Esterwegen thematisieren in einer Ausstellung den forcierten Prozess der Umwandlung einer Naturlandschaft in einen Ort des Terrors am Beispiel der beiden NS Konzentrationslager Sachsenhausen (1936-1938) und Esterwegen (1933-1936). Verantwortlich für die Planung war in beiden Fällen Bernhard Kuiper, der sich selbst als "Lagerarchitekt" titulierte und dessen beruflicher Werdegang ebenfalls im Rahmen der Ausstellung thematisiert wird. Die Idee Kuipers' war es, das schönste KZ Deutschlands zu bauen. Eine Zielrichtung, die auch 80 Jahre später noch verstört.

beier+wellach projekte berät bei der Ausstellungskonzeption, entwickelt die dramaturgische und raumbildnerische Gestaltung und zeichnet verantwortlich für Planung und Realisation.

 

Kategorie Sonderausstellung

Auftraggeber Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten – Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen, Oranienburg; Stiftung Gedenkstätte Esterwegen, Esterwegen

Zeitraum Leistungserbringung: Juni 2015 - Juni 2016
Eröffnung: 22. November 2015 Sachsenhausen, 12. Juni 2016 Esterwegen

Ort/Größe ca. 300qm Oranienburg / ca. 170qm Esterwegen

LeistungenMitarbeit bei der Konzeption, dramaturgische und raumbildnersiche Gestaltung, Planung, Realisation, Mithilfe beim Aufbau