re-arranging

relations colloquium

Mit dem 2003 ins Leben gerufenen Initiativprojekt relations wollte die Kulturstiftung des Bundes den Dialog zwischen Mittel- und Osteuropa herstellen, die Sensibilität der kulturellen Akteure fördern, ihre Arbeitsbedingungen verbessern und ihre Stimme hörbar machen. relations (2003 - 2006) stand für die Überzeugung, dass Kunst und Kultur das vitale Zentrum einer Gesellschaft bilden.

Vom 5. bis zum 7. November 2004 lud relations erstmals sämtliche Beteiligte der in seinem Rahmen entwickelten Kunst- und Kulturprojekte aus dem östlichen Europa und ihre deutschen Kooperations-PartnerInnen zu einem gemeinsamen Treffen. Die Veranstaltung stand unter dem Motto der Bewegung, der Um- und Neugruppierung und der Perspektivwechsel. Ihr Titel war Programm: „re-arranging“ (Umräumen). Drei Tage lang wurden in Halle an der Saale Denkbewegungen, Zielsetzungen, Begriffe und Perspektiven kritisch verortet, vieles wurde neu platziert.

beier+wellach erarbeitete das Inszenierungskonzept der Veranstaltung sowie das A/V- und Lichtkonzept und die Dramaturgie.

 

KategorieRauminstallation

Auftraggeber Kulturstiftung des Bundes

Zeitraum2004

Ort Volkspark, Halle an der Saale